Ich bin seit einigen Jahren Rentnerin - das Wort klingt in meinen Ohren noch immer befremdlich, weil ich gar nicht im Rentenalter bin. Ziemlich genau zu meinem 50. Geburtstag erhielt ich die Diagnose einer Erkrankung des zentralen Nervensystems.

Dennoch lasse ich mich nicht unterkriegen und versuche alles, um meine Mobilität zu erhalten. Zum Beispiel mache ich mit meinem Liegefahrrad die Gegend unsicher (unter dem Text findest du einen Link zu einem kleinen Werbefilm der Firma, deren Rad ich fahre). Dann habe ich überhaupt nicht das Gefühl, krank zu sein. Noch nie bin ich so viel Rad gefahren wie heute.

Der Ruhestand ermöglicht es mir, einer meiner Leidenschaften ausgiebig zu frönen: dem Schreiben. Das Schreiben macht mir so viel Spaß, dass dabei lesbische Liebesromane entstehen. Deshalb findest du regelmäßig Informationen über neue und (alte) Titel auf der Webseite.



Mein Rad ist ebenfalls blau und hat eine große gelbe Fahne mit wehenden gelben Bändchen. Ich fahre auch mit Helm, der hinten blau und vorne weiß ist. Weil es im Winter manchmal so kalt ist, dass mir meine Wangen abfrieren, überlege ich, mir einen Helm mit Visier zu kaufen.

 

Seit ein paar Jahren gibt es eine Besonderheit an meinem Rad, die mir mehr Mobilität ermöglicht: Der Händler hat auf der linken Seite des Gepäckträgers ein T-Blech montiert, auf dem ich meinen Rollator mitnehmen kann. Das ist eine tolle Sache für mich.