Das Cover für meinen neuen Roman



Die Fotografin Zoe Burger fährt auf den Postbudruten mit, um – nach Auftrag der Reederei – Fotos von der Gegend zu machen und die zahlreichen Ausflüge in Wort und Bild festzuhalten, die jeden Tag angeboten werden. Bei einer ganz banalen Aufnahme stolpert Zoe und verletzt  sich schwer am Arm. In Ermangelung eines Krankenhauses sucht sie die Bordkrankenschwester Malin Amundsen auf – halb Deutsche, halb Norwegerin – um die großen Schmerzen loszuwerden und den Arm verbinden zu lassen. Die Krankenschwester hat einen Verdacht und nimmt Kontakt zum Hospital in Bodø auf. Sie begleitet Zoe während eines mehrstündigen Aufenthalts des Schiffes zur Be- und Entladung dorthin. Malins Diagnose, dass Zoes Arm gebrochen ist, bestätigt sich.

 

Zoe soll zahllose Fotos während der insgesamt zwölftägigen Reise machen, um das in die Jahre gekommene Postbudruten-Journal neu zu gestalten. Auf einigen Ausflügen steht ihr ein eigener Reiseleiter zur Verfügung, damit niemand beim Fotografieren vor die Linse treten kann.  Durch den Armbruch steht die Erfüllung des Auftrags und damit Zoes Existenz auf dem Spiel, denn ohne ihren linken Arm ist nicht mehr in der Lage, hochwertige Fotos zu machen.

Zoe überredet Malin dazu, ihren Urlaub zum Teil damit zu verbringen, Zoe bei der Erfüllung des Auftrags zu helfen. Wird es Malin, die noch nie eine Spiegelreflexkamera in der Hand hatte, gelingen, fachgerechte Fotos zu liefern? Und kann Zoe ihre Verliebtheit in Malin dauerhaft ignorieren?


Welche schon einmal mit einem der bekannten Postschiffe gefahren ist oder immer schon vorhatte, auf der dieser Route in Norwegen mitzufahren, für diejenige ist dieses Buch ein Muss. Die Route wird im Roman - trotz einiger künstlerischer Eingriffe -  nachempfunden. Frau erfährt eine Menge über eine Fahrt auf einem Schiff der Postbudruten  und wie die Liebe den Blick auf die Dinge verändern kann.


Dieser Roman musste auf seine Vollendung warten, bis das Buch Grenzenloses Glück das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat. Aber inzwischen konzentriere ich mich auf die Vollendung dieses Textes.

Ich habe vorläufig den Begriff Hurtigruten ersetzt durch Postbudruten. Ich will keine Begehrlichkeiten wecken und fühle mich einfach besser damit.